Gottesdienst im Internet

Heilig-Geist-Gebet und Mariengebet:

Pfingst-Hymnus

Komm herab, o Heil'ger Geist, der die dunkle Nacht zerreißt,

strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt, komm, der gute Gaben gibt,

komm, der jedes Herz erhellt.

Höchster Tröster in der Zeit, Gast, der Herz und Sinn erfreut,

köstlich Labsal in der Not.

In der Unrast schenkst du Ruh', hauchst in Hitze Kühlung zu,

spendest Trost in Leid und Tod.

Komm, o du glückselig Licht, fülle Herz und Angesicht,

dring' bis in der Seele Grund.

Ohne dein lebendig Weh'n, kann im Menschen nichts besteh'n,

kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein, Dürrem gieße Leben ein,

heile du, wo Krankheit quält.

Wärme du, was kalt und hart, löse, was in sich erstarrt,

lenke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir vertraut, das auf deine Hilfe baut,

deine Gaben zum Geleit.

Lass es in der Zeit besteh'n, deines Heils Vollendung seh'n

und der Freuden Ewigkeit. Amen

 

 

GEBET zur 'MUTTER VOM GUTEN RAT'

Alles möcht' ich Dir erzählen,

alle Sorgen, die mich qualen,

alle Leiden, alle Fragen,

möcht' ich Mutter zur Dir tragen.

 

Wege, die ich selbst nicht kenne,

liebe Namen, die ich nenne,

Schuld, die ich mir aufgeladen,

andern zugefügten Schaden.

 

Ärgernis, so ich gegeben,

all' mein Wollen, all' mein Streben,

mein Beraten, mein Verwalten,

mein Vergessen, mein Behalten.

 

Mein Begehren, mein Verzichten

und mein Schweigen und mein Richten,

all' die vielen Kleinigkeiten,

die so oft ir Müh' bereiten.

 

Jedes Lassen, jede Tat,

Mutter, Dir vom guten Rat,

leg' ich alles in die Hände,

Du führst es zum rechten Ende.

 

Amen